20GB gratis Cloud Speicher bei Dropbox

dropbox gratis cloud speicher titel bild

Cloud Speicher gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Überall bekommt man sie nachgeschmissen, egal ob Microsoft, Apple, Google oder andere Anbieter. Doch aufgepasst! Meist gibt es irgendwo einen kleinen Haken und nach ein paar GB upload hört sich der Spaß mit dem gratis Cloud Speicher wieder auf, weil monatliche Gebühren winken.

Schon vor einigen Jahren jedoch habe ich einen Artikel mit diesem Trick entdeckt und bin noch immer Dropbox Nutzer mit meinen 20 GB gratis Cloud Speicher. Die meisten von euch fragen sich jetzt wahrscheinlich wie das ganze funktionieren soll und ob das alles mit rechten Dingen zugeht ->

Gratis Dropbox Speicher für Kundenwerbung

Jep, alles vollkommen ok. Dropbox belohnt die Neukundenwerbung mit Gratispeicherplatz. Daher ist es möglich bis zu 20GB zu lukrieren indem man neue Kunden für Dropbox gewinnt. Da man natürlich nicht wie der letzte Honk (aka Dodl) seinen ganzen Freundeskreis dafür belästigen will, bietet sich Google Adwords als eine interessante Lösung an. Hier kommt der kleine Haken dran. Da man seine Freunde zwar gratis anwerben könnte und somit den Cloud Speicher gratis bekommt würde, würde es auch theoretisch vollkommen gratis gehen.  Nur in der Praxis funktioniert das für einen Großteil der Personen nicht so ganz, daher muss man wohl doch ein paar Euronen in Google Adwords (oder Facebook Ads) investieren.

Dropbox vergibt pro neuer Kunden Anwerbung 500mb und man kann maximal 32 Neukunden anwerben = 16GB. Die restlichen paar GB bekommt man für diverse Dinge wie die App installieren und einen Tweet abgeben, also easy. Und dieser Cloud Speicherplatz kostet dann nichts mehr, also keine monatlichen Gebühren.

 

Adwords Bewerbung für Dropbox Cloud Speicher

Wie viel kostet mich das?

  • Ca. 15 – 20€ einmalig :), so viel war es zumindest bei mir und bei einem Freund für den ich die Kampagne auch aufgesetzt habe. Aufgrund von einer Vielzahl von Faktoren kann sich dieser Betrag auch etwas erhöhen. Aber wenn man sich ein bisschen mit Adwords auskennt sollte man das in dieser Größenordnung hinbekommen. Bzw. mir fällt gerade ein, eigentlich sollte das ganze auch recht gut mit Facebook Ads gehen.

Was bracht man alles?

  • Zuerst mal ein Google Konto, also quasi eine Gmail Adresse.
  • Dann kann man ein Google Adwords Konto anlegen
    • Nicht abschrecken lassen, hier muss man seine Kreditkarten Daten hinterlegen, aber man kann das Budget ganz genau auf 20€ einschränken.
  • und nicht zu vergessen, natürlich braucht man auch ein Dropbox Konto, da man erst dann seine Referrer ID bekommt, mit der Dropbox die Neukunden auf euer Dropbox Konto zuordnen kann.

Tipps zur Dropbox Adwords Kampagne

Zuerst hab ich es mal nur mit Deutsch probiert, konnte aber nicht das gewünschte Ergebnis erzielen. Wenn man die Kampagne jedoch weltweit ausrichtet und die Texte auf Englisch schreibt, klappt das ganze gleich viel besser.

Daher hier ein paar Tipps zum Titel:

„Free Dropbox Cloud-Space“ ging sehr gut

und die Texte :

„Get free Cloud Storage and Cloud-Sync for all your devices“

oder

„up to 20GB free Cloud Storage plus sync for all devices“

oder

„up to 20GB free Cloud Space plus sync for all devices“

funktionierten sehr gut.

Als Keyword:

hat schon „Dropbox“, „cloud sync“, „free online storage“, „free cloud storage“, „free cloud space“ gereicht.

Als angezeigten Link:

gibt man „www.dropbox.com“ ein.

Der interne Link ist ganz wichtig, weil sich hier die Referrer Nummer versteckt mit der Dropbox die Neukunden deinem Account zuordnen kann:

Diesen findet ihr hier: https://www.dropbox.com/referrals -> dann runter scrollen und auf „Link kopieren“ klicken

dropbox referrer link gratis cloud speicher

Dieser Link wird dann als „interner Link“ bei der Adwords Anzeige eingefügt.

Die Kampagnen sollte auf eine festgelegte Dauer beschränkt werden und ein maximales Tagesbudet. 5€ als maximales Tagesbudget ist ganz gut.

 

Ich kann leider nicht dafür garantieren, dass diese Methode noch immer so gut funktioniert, da hier extrem viele Variablen mitspielen bei den Adwords Anzeigen und Google Entwicklungen. Jedoch bin ich mir relativ sicher, dass man weit kostengünstiger wegkommt wie bei einem monatlichen Bezahlmodell für seinen Cloud Speicher von 20GB :). Auf die 20GB gratis Cloud Speicher kommt man also nicht ganz einfach, aber es funktioniert doch recht kostengünstig wenn man Adwords dafür einsetzt.